Tragen Sie eine Mundschutzkappe und vermeiden Sie Fahrten zur Hauptverkehrszeit. Mehr Informationen über die corona Änderungen >

Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkung

Wie können Fahrgäste mit Hilfsmittel wie ein Rollstuhl, ein Rollator oder ein Elektromobil auch barrierefrei reisen? Im nachfolgenden kannst Du mehr über die Möglichkeiten lesen. 

Der niederländischen Gesetz (Besluit toegankelijkheid openbaar vervoer) bestimmt, dass ein Bus einen Einstieg und einen Ausstieg haben muss, wobei ein ungehinderter Zugang zwischen der Haltestelle oder dem Bahnsteig und dem Bus erforderlich ist. Darüber hinaus müssen die mobilen Hilfsmittel die Sicherheitsanforderungen erfüllen, um mit dem Bus reisen zu können. Es wurden auch Vereinbarungen getroffen, was man vom Busfahrer erwarten kann, wenn man mit einem Hilfsmittel fährt.

Achtung: Du bist eigenverantwortlich für die Einhaltung der Vorschriften. Wenn selbstständig reisen nicht zur Möglichkeiten gehört oder Dein (Elektro-) Rollstuhl nicht der Norm entspricht, dann ist vielleicht der Regiotaxi oder der WMO-Verkehr eine gute Alternative.

Vorschriften pro Hilfsmittel

Mehr über die verschiedenen Vorschriften pro Hilfsmittel gibt es in den nachfolgenden Tabs.

Mit einem Rollator im Bus

Für Fahrgäste, die einem Rollator brauche, ist es gestattet, ihn im Bus mitzunehmen. Bitte, beachte dann die folgenden Anweisungen:

  • Stelle den Rollator während der Fahrt auf den Rollstuhlplatz, sofern er nicht belegt ist. Ein Fahrgast in einem (Elektro-) Rollstuhl hat an dieser Stelle immer Vorrang.
  • Setze die Rollator während der Fahrt auf die Bremse.
  • Nimm selbst auf einem Passagierstuhl im Bus Platz. Es ist nicht die Absicht, dass man während der Fahrt auf dem Rollator sitzt. Dies ist lebensgefährlich, sollte der Bus plötzlich stark bremsen müssen.

Mit einem Rollstuhl im Bus

Mit einem regulären Linienbus

Unsere regulären Busse haben niedrige Einstiege und eine ausklappbare (elektronische oder mechanische) Ablage für optimale Zugänglichkeit. Zusätzlich hat jeder Bus einen speziell angepassten Platz, an dem ein Rollstuhl stehen und gesichert werden kann. Aus Sicherheitsgründen sind in unseren Bussen nicht alle Arten von (elektrischen) Rollstühlen erlaubt. Hierbei beziehen wir uns auf die europäischen Regeln, die besagen, dass

  • ein (elektrischer) Rollstuhl einschließlich Rollstuhlfahrer nicht schwerer als 250 kg sein darf
  • ein (elektrische) Rollstuhl nicht länger als 120 cm, 70 cm breit und 109 cm hoch sein darf
  • Dein (elektrischer) Rollstuhl auf dem dafür bestimmten Rollstuhlplatz im Bus rückwärts gegen die Trennwand festgesetzt werden muss. Wir empfehlen, den Sicherheitsgurt zu verwenden. Dieses ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
  • eine rückwärtige Platzierung ist manchmal nicht möglich, wenn sich medizinische Geräte auf der Rückseite des Rollstuhls befinden. In diesem Fall solltet man den vorhandenen Sicherheitsgurt verwenden, wenn dieser lang genug ist.
  • ein (elektrischer) Rollstuhl immer mit der Bremse gesichert werden muss.

Im Flex-Bus

Fahrgäste, die mit einem Flex-Bus reist und ein Hilfsmittel mitnimmt, das nicht zusammengeklappt werden kann, muss man im Voraus einen "Rollstuhlplatz" reservieren. Wenn das Hilfsmittel jedoch zusammengeklappt werden kann, z. B. ein Rollator, muss man keine Reservierung vornehmen. Der Rollator gilt dann als Gepäck.

Im Gemeinschaftsbus


Rollstuhlfahrer können leider nicht mit dem Gemeinschaftsbus reisen. Gemeinschaftsbusse fahren als Extra-Service anstelle des regulären Busverkehrs. Die Busfahrer der Gemeinschaftsbusse sind Freiwillige und nicht dafür ausgebildet, Fahrgäste im Rollstuhl zu transportieren. Fahrgäste in einem Rollstuhl können die regulären Buslinien oder den WMO-Transport (Hartz IV ähnlich) der Gemeinde nutzen.

Nicht mit Elektromobile im Bus

Elektromobile sind im Bus nicht erlaubt. Aufgrund der Konstruktion des Elektromobils ist es nicht möglich, einen Elektromobil ordnungsgemäß zu sichern. Der vorhandene Sicherheitsgurt ist hierfür nicht geeignet und daher können wir die Sicherheit nicht garantieren.
 
Eine Ausnahme ist der faltbare Mobile. Dieser kann mitgenommen werden, wenn er als Gepäck transportiert und an der dafür vorgesehenen Stelle abgestellt werden kann. Der Fahrgast soll an der Haltestelle mit zusammengeklapptem Mobile bereit stehen, damit er bei Ankunft sofort im Bus einsteigen kann.